Spritzweinjugend, gemma! II

Eigentlich sind wir schon ziemlich geil. Mit diesem Satz habe ich vor einem halben Jahr meinen ersten Eintrag, Spritzweinjugend, gemma!, der den Start des Spritzweinjugend-Projekts markierte, beendet und hätte nicht gedacht, dass er sich in so kurzer Zeit so bewahrheiten würde.

Sechs Monate vergingen wie im Flug und waren im Nachhinein betrachtet doch vollgepackt mit enorm vielen Erfahrungen und Lebenslektionen. In dieser Zeit konnte ich für mich persönlich wieder ein Stück weit reifer, ein wenig „mehr Mensch“ werden.
Nicht nur, aber auch durch die Gespräche mit den bisherigen zehn Spritzweinjugend-Mitgliedern. Die Treffen mit den neun Frauen (die drei Vintage-Girls von Dogdays zählen als ein Mitglied, deshalb zehn Mitglieder) und drei Männern hätten sich unterschiedlicher nicht gestalten können, haben schlussendlich aber alle zu derselben Erkenntnis geführt: Eigentlich seid ihr schon ziemlich geil.

Kritische Stimmen behaupten ja, ich hätte mein Projekt nur gestartet, um mich selbst zu inszenieren, um euch Monat für Monat mit neuen Inhalten einer One-Man-Show auf den Arsch zu gehen. Nichts davon ist der Fall.
Die Spritzweinjugend ist auch kein Uni-Projekt, sondern wurde von mir ganz allein gegründet, weil ich einerseits zu viel Zeit und Ideen hatte und andererseits den Wunsch, ein wenig mehr Aufmerksamkeit für unsere unterschätzte Generation zu erlangen.
Ich muss allerdings zugeben, dass eine Prise Egoismus doch eine gewisse Rolle spielt. Gerade weil diese Menschen so „geil“ – das heißt so risikofreudig und ideentrunken – sind, konnte und kann ich wahnsinnig viel für mich mitnehmen. Unter den Spritzweinjugend-Mitgliedern waren für mich Inspirationsquellen und Antriebsmotoren, Lebenskünstler und Alltagshelden. Ich durfte in ihr Leben eintauchen und mit der Produktion von zuckerfreier Schokolade, dem Schreiben von Songs oder dem Verkauf von Vintage-Kleidung mir bis dato unbekannte Lebens- und Arbeitswelten kennenlernen.
Die Spritzweinjugend wurde für mich so zur Lebensschule, deren „erstes Semester“ ich nicht missen möchte. Wie viele „Semester“ es für die Spritzweinjugend noch werden, kann ich nicht sagen. Vielleicht existiert das Projekt nur mehr wenige Monate, vielleicht muss ich es in zwei, drei Jahren aus der Hand geben und mich neuen Aufgaben widmen, wer weiß. Eines ist zum jetzigen Zeitpunkt klar: Es muss weitergehen. Die Suche nach jungen, engagierten Menschen darf noch nicht aufhören. Da draußen (nur Österreich und so) schlummern … aber, was heißt schon schlummern … arbeiten viele junge Wilde täglich an unserer Zukunft und sollten deswegen endlich die Bühne betreten können, die ihnen zusteht.

Als ich am 21. September 2016 mit Spritzweinjugend, gemma! symbolisch in die Welt hinausgerufen habe „Ihr Glanzlichter unserer Generation, wo seid ihr?“, konnte ich ein lautes Echo vernehmen. Damit dieses Echo in Zukunft noch weiter zu hören ist, wird die Altersspanne für Spritzweinjugend-Mitglieder von 18 bis 25 auf 18 bis 30 ausgeweitet. Einerseits könnt ihr als Leserinnen und Leser so von Projekten erfahren, die euch sonst verborgen geblieben wären, andererseits dürfen sich die neuen potentiellen Mitglieder vor ihrem 30er noch einmal (spritzwein)jugendlich fühlen.

Die Spritzweinjugend kann mittlerweile zwar einige tausend Menschen pro Beitrag erreichen, allerdings braucht es viele Stimmen, um das Echo noch lauter werden zu lassen. Das Liken, Teilen und Weiterempfehlen, das die letzten Monate so wahnsinnig gut funktioniert hat, hält hoffentlich an und lässt meins und andere Spritzweinjugendherzen höher schlagen. Je mehr Leute davon wissen, desto wahrscheinlicher ist neuer Stoff. Und vielleicht – und das ist mein Wunsch – kommt ihr irgendwann nicht mehr weg vom Spritzweinjugend-Stoff.

Mein Name ist Patrick Schlauer und ich bin nach wie vor hungrig. Hungrig auf eure Geschichten und Leben, die hier weiterhin ihre verdiente Bühne finden sollen.
Lassen wir uns nicht auf unser Alter oder unsere Ausbildung reduzieren, sondern zeigen wir all jenen, die uns unterschätzen und belächeln, was in unserer Generation steckt … denn, wie gesagt, eigentlich sind wir schon ziemlich geil. Spritzweinjugend, gemma!

 

Kontakt:

Patrick Schlauer auf Facebook

Spritzweinjugend auf Facebook

patrick.schlauer@gmail.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s